Projektideen

 

 

Integration (er)leben

 

Jüchen 30.06.2016 Der Wettbewerbsbeitrag ist das Ergebnis eines Projektes des Differenzierungskurses Erdkunde/Politik des Gymnasium Jüchen, das sich mit dem Thema Fluchtursachen auseinandergsetzt hat. Daraus entstand eine Ausstellung. Das Gesamtprojekt wurde dann in dem vorliegenden Wettbewerbsbeitrag als Video festgehalten.

 

PDF ansehen

 

 

Kochbuch Hand in Hand

Ein Kochbuch das verbindet, gemeinsam und Hand in Hand.

 

Heidelberg 06.06. 2016 Wir, das sind vier Studenten der Hotelfachschule Heidelberg, initiieren das Kochbuch Hand in Hand, in dem die Deutschen Sterneköche, die Lieblingsgerichte der Flüchtlinge auf Ihre Art interpretieren. Die Flüchtlinge haben an der Auswahl der Rezepte mitgearbeitet und eigene Ideen beigesteuert. Alle Erträge werden gespendet.

 

PDF ansehen

 

Ein Integrationsblatt, das verbindet.

 

Fellbach, 31.03.2016 Das "Integrationsblatt, das verbindet" soll ein ständiges Kontaktinstrument zwischen Einheimischen und Zuwanderern werden. Die Zeitung soll  den Imigranten und den deutschen Bürgern eine Plattform zum gegenseitigen Austausch schaffen. Jobangebote, Veranstaltungen, Möglichkeiten aufzeigen und allen die gegenseitigen Berührungsängste nehmen.

 

PDF ansehen

 

Deutschland für Anfänger

 

Hannover 31.03.2016 Deutschland für Anfänger ist ein Youtube-Kanal und richtet sich an arabisch sprechende Menschen, die neu nach Deutschland gekommen sind. Über Deutschland gibt es viel zu erfahren und zu wissen. Gesetze, Verhaltensregeln, Gewohnheiten, Traditionen, Rechte und Pflichten. Mit unseren Videos möchten wir Neuankömmlingen den Start in Deutschland etwas

erleichtern.

 

PDF ansehen                            VIDEO

 

 

VOIDS?! Baulücken in Stuttgart und anderen Städten mit kostengünstigen und anspruchsvollen Baumodulen für Studenten und Asybewerber schließen

 

Stuttgart 31.03.2016  Wohnunterkünfte für die Geflohenen sind nicht im ausreichenden Maße vorhanden. Daher besteht dringend Bedarf für einfachen und kostengünstigen, aber trotzdem lebenswerten Wohnraum.

Das will  Franz Arlart mit seinem Modell LIVING INTEGRATION schaffen.

PDF ansehen

 

Fit & Fair - Sozialkompetenztraining in der Flüchtlingsarbeit

 

Hamburg 29.01.2016 Ab Sommer möchten wir in Kooperation mit Wohngruppen, Gemeinschaftsunterkünften und Erstaufnahmeein-richtungen in den Hamburger Bezirken Lurup, Osdorf und Wilhelmsburg soziales Kompetenztraining für junge Flüchtlinge im Alter von 12 bis 27 Jahren anbieten.

PDF ansehen

 

Neu: Die Qualifikationsstufe mit Schulpflicht

 

Düsseldorf  20.02.2106 Die Qualifikationsstufe ist ein zusätzlicher Baustein zu unserem Schulsystem, für den die Schulpflicht eingeführt wird.Die Schulpflicht gilt für alle, die bisher keinen Abschluss für die Klasse 10 haben. Eine Befreiung von der Schulpflicht für die Qualifikationsstufe kann durch eine Sonderprüfung oder aus anderen Gründen erfolgen.  Der Abschluss der zweijährigen Qualifikationsstufe ist die Zugangsqualifikation für die Berufsausbildung oder ersetzt den Abschluss der Klasse 10.

PDF ansehen

 

Gemeinschaftsgärten: Projekt Wurzelwerk

Einheimische und Flüchtlinge treffen sich im Garten

 

Kevelaer 23.02.2016 Begegnung bei der Gartenarbeit kann Vorurteile abbauen und Integration erleichtern. In Kevelaer entstand im letzten Sommer ein Gemeinschaftsgarten, der mittlerweile für die Bepflanzung in einigen Wochen virbereitet ist. Nour aus Syrien ist von Anfang an mit dabei. Er hat die ersten Hochbeete mit angelegt und sieht jetzt was daraus entsteht.

PDF ansehen

 

III AT: reisegruppe heim-weh!

 

Leipzig, Berlin 29.01.2016 “reisegruppe heim-weh!” ist eine performative Stadtrundfahrt mit dem Bus durch Berlin. Asylsuchende werden dabei zu Reiseleiter_innen (Performer_innen) und Bürger_innen zu „Tourist_innen” in der eigenen Stadt. Die Performance greift die Fäden einzelner Geschichten auf und fragt nach dem alltäglichen Leben der Flüchtlinge. In Leipzg wurde die Idee bereits umgesetzt.

PDF ansehen

 

We one World

 

Bielefeld 03.02.21016 Wir verbinden Bürger und Hilfebedürftige, um Integration zu vereinfachen. Unser Leitspruch lautet: „Integration findet im Kontakt statt.“ Begegnungen bauen Vorurteile ab und fördern Kenntnisse zu kulturellen wie auch gesellschaftlichen Verhaltensmustern.Ob Flüchtling, Bürger, Verein oder Kommune jeder kann Projekte/Begegnungen anbieten oder an diesen teilnehmen.

PDF ansehen

 

 

Obstbäume, die nicht beerntet werden - Obsternte mit Flüchtlingen

 

Bayreuth 29.01.2015 Streuobstwiesen, um die sich niemand kümmert, oder Einzelbäume, die von Privat oder auf öffentlichen Wiesen nicht (mehr) beerntet werden. Die Bäume werden beerntet, die Früchte werden zu Saft verpresst

PDF ansehen                          Fotos

 

Film For Life

 

Bayreuth, München 29.01.2016 Geflohene leben ihre Kreativität aus und drehen selbstständig Kurzfilme. Wir stellen Technik, Know How und betreuen sie mit Rat und Tat.

Ist denn jeder Mensch kreativ? Ja, ganz richtig – jeder Mensch ist kreativ! Wir müssen nur wissen, wie wir unser kreatives Potenzial ausschöpfen können….

 

PDF ansehen

 

Initiative Private Unterkunft für Flüchtlinge in den katholischen Gemeinden Berlins

 

Berlin 29.01.2016  Vor dem Hintergrund einer steigenden Anzahl an Flüchtlingen, die bei uns Zuflucht suchen, aber auch der enormen Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung, will die kirchliche Initiative „Private Unterkunft für Flüchtlinge“ engagierte Gemeindemitglieder und ihre Freunde und Bekannte dafür gewinnen, Flüchtlinge übergangsweise kostenlos in ihrem privaten Wohnraum aufzunehmen.

PDF ansehen

 

Elixir – Experimentierzentrum für interkulturelles Leben in Dresden

 

Dresden 29.01.2016 Wie können Geflüchtete und Dresdner_innen - trotz verschiedener Voraussetzungen in Sprache, Kultur und Lebensgewohnheiten - gut zusammenleben? Welche Konfliktfelder betreten die Beteiligten dabei und wie können sie damit umgehen? Welche zusätzlichen Hürden bringt der ohnehin angespannte Wohnungsmarkt in Dresden mit sich? Und was können wir tun?

PDF ansehen

 

Etablierung einer „Islam-AG“ an der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule in Nordwalde

 

Nordheim 29.01.2012 Ein Projekt zur Identitätsfindung und Selbstreflexion für muslimische SchülerInnen. Eine wachsende Zahl meiner SchülerInnen an der Gesamtschule in Nordwalde hat muslimische Wurzeln. Ihre Eltern kommen aus Albanien, der Türkei oder aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten.

                                PDF ansehen

 

Urban Sketching - Heimat zeichnerisch kennenlernen

 

Aachen 29.01.2016 Als Studierende der Kultur- und Medienbildung beschäftigt mich die aktuelle Flüchtlingssituation sehr. Ich möchte mit diesem Projekt auf meine Art und Weise einen Beitrag zur Integration leisten. Ich studiere mit dem Schwerpunkt auf die „außerschulische Kunstpädagogik“. Daher möchte ich die Vorzüge der Kunst nutzen, um Flüchtlingen einen neuen Zugang zu ihrer neuen Heimat zu ermöglichen.

PDF ansehen

 

DIE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT DES WOHNENS

Die Flucht als Weckruf für die europäische Stadt

 

Stuttgart 29.01.2016 In den letzten Jahrzehnten ist der soziale Wohnungsbau immer weiter aus dem Fokus der Regierung gerückt. Das Wohnen wird als Teil der Menschenrechte empfunden, jedoch rückt dabei der soziale Aspekt immer mehr in den Hintergrund. Wir haben ein Konzept für eine europäische Stadt erstellt

PDF ansehen

 

 

Grow Together – Willkommenskulturen am SDI

 

München 29.01.2016 Die gemeinnützige Hochschule für Angewandte Sprachen/SDI München bewirbt sich mit „Grow Together – Willkommenskulturen am SDI“ mit drei Teilprojekten am Ideenwettbewerb Integration 2016.

PDF ansehen

 

Integration...von Immigranten darunter Flüchtlinge

( obwohl ich den Begriff unschön finde) & Rentner

 

Berlin 29.01.2016 .... Meine Idee besteht darin, einen Ort der sozialen Struktur zu gestalten.  z.B. wir nennen Ihn schwelle 9 (Gender Fabrik, altes Warenhaus, etc.) Dieser Ort bietet allen Menschen, die sich auf spielerische Weise Deutsch beibringen wollen und oder vermitteln, eine Spielwiese an.

 

PDF ansehen

 

PROMPT! Deutsch Lernen - Lehramtsstudierende unterrichten in Notunterkünften

 

Köln 29.01.2016 Seit 2014 geben Lehramtsstudierende der Universität zu Köln Deutschunterricht für Kinder und Jugendliche in Notunterkünften. Die Kinder und Jugendlichen erhalten dadurch prompt nach der Ankunft die Möglichkeit Deutsch zu lernen und die nächste Generation LehrerInnen lernt die Anforderungen des zukünftigen Berufsalltags in durch Vielfalt geprägten Klassenzimmern kennen.

 

PDF ansehen

 

Menschen statt Autos           Menschen und Autos

 

Stuttgart 29.01.2016 Probleme bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften: - unterschiedliche Gegebenheiten vor Ort. - Schwierige Vorausplanung - Mangel an Wohncontainern - Container müssen aus dem Ausland dazugekauft werden und sind nicht einheitlich.

 

PDF ansehen

 

REFUNECTION

 

Regensburg 29.01.2016 Mit dem Programm „REFUNECTION“ kann die Integration erleichtert werden. Viele Flüchtlingsheime bieten kaum Freizeitbeschäftigungen für ihre Bewohner an. Einige Alternativen zu dem perspektivenlosen und teilweise auch langweiligen Alltag bietet das Programm „REFUNECTION“. Das Wort „REFUNECTION“ ist eine Wortneuschöpfung aus den zwei englischen Wörtern „refugee“ für Flüchtling und „connection“ für Verbindung.

 

PDF ansehen

 

Zentrales Informationsportal für geflüchtete StudentInnen

 

Baden Württemberg 29.01.2016 Dem Projektvorschlag liegt die Idee zugrunde, jeder/jedem Geflüchteten, die/der ein Studium in Deutschland fortsetzen oder abschließen möchte, schnell und mit minimalem bürokratischem Aufwand den Weg zur passenden Hochschule zu weisen.

 

PDF ansehen

 

Der Asyl-Ankunftsort ist wesentlicher Bestandteil für den Ausbruch und die Entwicklung einer Traumatisierung eines Flüchtenden

 

Stuttgart 29.01.2016 Der Geflüchtete ist ab dem Zeitpunkt seiner Ankunft in sogenannten „vorläufigen Unterbringungen“ beherbergt und dabei immer in der „Nehmer“ - Position, ohne Möglichkeit zur Selbstentfaltung und Selbstbestimmung. Das Projekt Flucht ,Ankunft, Integration beinhaltet ein Konzept zur Verbesserung der Gegebenheiten der vorläufigen Unterbringungen.

 

PDF ansehen

 

Medienpädagogisches iPad-Film-Projekt mit Flüchtlingen und deutschen Bürger/-innen

 

Stuttgart 28.01.2016 Wir möchten Menschen mit verschiedenen sprachlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Hintergründen helfen, einen selbstverantwortlichen und kreativen Umgang mit Medien zu erlernen. Darum sollen an dem Projekt Personen mit Flüchtlingshintergrund sowie Einheimische teilnehmen, um gemeinsam verschiedene Filmsequenzen mit iPads zu erstellen.

 

PDF ansehen                            Skizze

 

Youth & Media

 

Stuttgart 28.01.2016 Youth & Media strebt danach, Neue Deutsche mit dem professionellen Umgang von Medien vertraut zu machen, um ihre Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern Beim Aufbau und der Entwicklung unseres Projektes “Youth & Media” können wir auf unseren Kooperationspartner “NorSensus” aus Norwegen bauen.

 

PDF ansehen

 

„Same same but different“ | Gleich und doch anders – Junge Geflüchtete in Nürnberg 

 

Nürnberg 28.01.2016 Übergeordnete Zielsetzung des Projektes ist die Vernetzung und interkulturelle Öffnung von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter_innen in den Mitgliedsverbänden des Kreisjugendrings Nürnberg-Stadt, deren jugendlichen Besucher_innen sowie jungen Geflüchteten aus Übergangs- und Berufsintegrationsklassen in Nürnberg.

 

PDF ansehen

 

Bürgerinitiative zum Erhalt der Alpseelandschaft Immenstadt-Bühl am Großen Alpsee

 

Immenstadt-Bühl 28.01.2016 Das Projekt umfasst eine Herberge (Hostel) für Radwanderer und Wanderer und ein Wohnheim für Flüchtlinge über 18 Jahre. Bühl liegt an der Kreuzung von zwei beliebten Radwanderwegen, Bodensee – Königssee und Illerradweg.

 

PDF ansehen

 

Küchenkumpels, gemeinsam kochen überall

 

Halle 28.01.2016  Getreu diesem Motto entwickelten wir eine Küche aus der Kiste, mit der in jedem Raum mit einer großen Gruppe gekocht werden kann. Und nach dem Kochen? Wir entschieden uns für eine stapelbare Lösung, welche als Turm gelagert werden kann. Versehen mit einem Rollbrett können die Kisten von einer Person leicht transportiert und z. B. ins Auto geladen werden.

 

PDF ansehen

 

Einstiegskurs.öffentlich

 

Heidelberg 27.01.2016 Im Einstiegskurs.öffentlich lernen die Teilnehmer auch außerhalb der Unterrichtsräume. Mehrmals in der Woche besuchen sie kulturelle Veranstaltungen und Führungen, um Neues über das Leben in Deutschland zu erfahren und sich in kommunikativen Situationen auszuprobieren. Es handelt sich dabei explizit um keine spezialisierten Maßnahmen für Flüchtlinge, sondern um öffentliche Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen, Führungen), wie sie in jeder Gemeinde vorzufinden sind und für alle offen sind.

PDF ansehen

 

Häkeln

 

Marienheide 27.01.2016 Ich möchte mit Flüchtlingen ein Gemeinschaftsprojekt durchführen. Jeder am Projekt Beteiligte (Deutsche, Flüchtling) erhält von mir eine kurze einfache Erklärung über das Häkeln der sogenannten festen Maschen. Dann bekommt jeder den Auftrag, ein kleines Quadrat zu häkeln. Farbe und Garnstärke sind dabei dem Zufall überlassen. Später werden alle Teile aneinander gehäkelt. Jede Arbeit des Einzelnen wird auf diese Weise gewürdigt und wertgeschätzt. 

 

PDF ansehen

 

Verbesserung der Wohnqualität/ des Wohnumfelds in Flüchtlingsunterkünften  durch Umweltbildungsmaßnahmen

 

Leverkusen 27.01.2016 Im Zeitraum von März bis Oktober 2016 werden wir in zwei Flüchtlingsunterkünften in Leverkusen Umweltbildungsaktionen durchführen.  Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit den geflüchteten Menschen ein Wohnumfeld zu gestalten, in dem sie sich wohl fühlen und gerne leben. Ein weiterer wichtiger Aspekt hierbei ist es, sie an die gesellschaftlich relevanten Themen Umweltschutz und Energiesparen heranzuführen.

 

PDF ansehen

 

AHOI 3: Freundschaft geht durch den Magen!

 

Aachen 26.01.2016  AHOI3 ist ein Kunstprojekt für jugendliche, teils unbegleitete Flüchtlinge. Nach strapaziöen und meist gefährlichen Reisen ins Aufnahmeland wünschen sich Asylsuchende Sicherheit, Ruhe und die Chance, zu einem geregelten Leben und damit zu einer gewissen Normalität zurückzufinden - soweit das möglich ist. Dazu gehört auch, an Aktivitäten teilzunehmen, die sie den Alltag, vor allem aber ihre Erlebnisse und die Sorge um eventuell zurückgelassene Angehörige vergessen lassen

 

PDF ansehen

 

Schulkonzept TAKE CARE BE FAIR  - REFUGEES WELCOME

 

Lüdenscheid 26.01.2016  Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 nimmt die Städtische Adolf-Reichwein-Gesamtschule vermehrt Seiteneisteiger aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Muttersprachen auf. Jedes Kind soll nach seinem eigenen Rythmus wachsen können. Es wurde ein Schulkonzept erarbeitet, das  über Einzelprojekte weit hinausgeht. 

PDF ansehen

 

kidz4kids 2.0

 

Koblenz 26.01.2016  Das Literaturprojekt kidz4kids e. V. bietet Kindern und Jugendlichen an, ihre selbstgeschriebenen Texte, Gedichte, Aufsätze u. ä. bei unserem Verein einzureichen. Wir prüfen, korrigieren, lektorieren und verlegen diese Geschichten zu einem hochwertig gestalteten und gebundenem Buch als Sammelwerk. Das Besondere: Dies ist für die Kids vollkommen kostenfrei, da sich unser Projekt über ehrenamtliche Tätigkeiten, Sponsoren und Spenden finanziert.

PDF ansehen

 

Zweckmäßige Wohnungsausstattung für Flüchtlinge

 

Dortmund 24.01.2016 Wohnunterkünfte für die Geflohenen müssen nicht groß sein. Sie sollten aber Rückzugsmöglichkeiten bieten. Karam Alasmi hat als Betroffener einige Einrichtungs-Vorschläge gemacht.

PDF ansehen

 

Connect. die App für Integration durch Vernetzung

 

Stuttgart 22.01.2016 Das Prinzip der App CONNECT. besteht darin, Einheimische und Asylbewerber zusammenzuführen. Entweder zu zweit, zu dritt, oder auch in kleinen Gruppen sollen verschiedene Aktivitäten organisiert werden. Dabei steht immer der Grundgedanke ‚Give & Get‘ im Vordergrund – beide Seiten sollen voneinander profitieren.

PDF ansehen                      Skizze

 

Refugium I (D)

 

Leipzig 22.01.2016 Meine Idee ist es, zusammen mit den geflüchteten Menschen die bereits hier angekommen sind, ein Projekt zu starten, so dass Geld und somit auch Hilfe generiert werden kann.Für jeden gestorbenen oder vermissten Menschen, der vom Unglück im ägäischen Meer heimgesucht wurde soll ein Vogelhaus gebaut werden. Das Vogelhaus ist nicht nur ein attraktiver Gebrauchsgegenstand, sondern auch ein Sinnbild für Asyl und Hilfe.

PDF ansehen

 

Kunsttüten für Schultüten

Ein Projekt aus dem Kunst- und Religionsunterricht am GSN

 

Paderborn 14.01.2016 Wir haben unsere Ideen zur Willkommenskultur im Kunstunterricht statt auf Papier auf Einkaufstüten gezeichnet, die wir dann in Einzelhandelsgeschäften zum Kauf angeboten haben. Der Kunde konnte entscheiden, ob er seine gekauften Bücher, Schuhe etc. in einer kostenlosen Plastiktüte oder in einer Kunsttüte für 2 Euro abtransportiert. Dadurch kamen fast 2500 Euro zusammen.

PDF ansehen

 

guzz - ein Smartphone-Service zur Unterstützung bei Alltagsproblemen,wie z. B. Übersetzung und Sprachenlernen

 

Karlsruhe 14.01.16  Ziel unseres Smartphone-Service ist es, Menschen zusammenzubringen, die sich gegenseitig bei der Lösung kleinerer und größerer Alltagsfragen helfen möchten - live und in Farbe. guzz ermöglicht buchstäblich Flüchtlingshilfe aus den eigenen vier Wänden heraus.

PDF ansehen

 

Immigrate

 

Nürnberg 13.01.2016 Abdul Aziz (20) kommt aus Syrien und ist seit drei Wochen in Deutschland. Er wohnt in einem Flüchtlingsheim in München. Er spricht kein Deutsch und nur ein paar Brocken Englisch. Sein Hobby ist Fußball. Er lädt sich die App „Immigrate“ runter und tritt zum Beispiel den Gruppen „Deutsch lernen im Englischen Garten“ und „Freitagskick im Park“ bei.

 

PDF ansehen

 

 

Refugees Day 

Wolfshagen, Kreis Kasssel 15.01.2016 Wir haben im Landkreis Kassel in 2015 zwei Mal sehr erfolgreich den Refugees Day durchgeführt. Flüchtlinge konnten sich einen Betrieb aussuchen, in dem Sie einen Tag hospitieren durften. Es wurden tolle Erfahrungen gesammelt, WhatsApp Gruppen gegründet und Kontakte hergestellt.

 

Buntes Zuhause

 

Bad Soden 11.01.2016  Die Initiative „Buntes Zuhause“ hilft seit eineinhalb Jahren Migranten bei der Bewältigung der Alltagsaufgaben in der neuen Lebenswelt . Gegründet wurde sie im Sommer 2014 von Melanie Zimmermann und Marja-Lena Jacobi.

PDF ansehen

 

"Clowns und Helden"

 

Flensburg 10.01.2016 Derzeit gibt es sehr viele Kinder- und Jugendliche, die in den verschiedenen Flüchtlingsunterkünften nicht betreut oder begleitet werden. Sie sollen an ihren Unterkünften über ein Sport- und Spielmobil aufgesucht werden.

PDF ansehen

 

„Spielen ist cool, GEMEINSAM ist es am coolsten"

 

Memmingen 09.01.2016  Die Klasse 5a ist eine Ganztagesklasse mit dem zusätzlichen Profil „Inklusionsklasse“.Wir spielen alle möglichen Brettspiele, Puzzlen, Domino, Dart und natürlich auch „MauMau“. In unserer Klasse sind ca. 78 % SchülerInnen mit Migrationshintergrund.

PDF ansehen

 

“Unsere Gemeinde ist auch eure Gemeinde - Teilhabe: Wer-Wie-Was”

 

Berlin 08.01.2016 “Unsere Gemeinde ist auch eure Gemeinde - Teilhabe: Wer-Wie-Was” im Rahmen des Gesamtvorhabens: “Wir mit euch - gemeinsam Schaffens- und Lebensräume gestalten"

PDF ansehen

 

Paper & Pencil Project

 

Rosenheim 04.01. 2016 Das »Paper & Pencil Project« entstand aus dem Wunsch heraus, unser Interesse für Kunst und Design mit unserem Einsatz für Flüchtlinge und sozial benachteiligte Menschen zu verbinden.

PDF ansehen

 

Erstes Wohnheim für Flüchtlinge und Studenten:  "Hier herrscht eine große Leichtigkeit"

 

München 29.12. 2015 Die weißen Wände noch kahl, das Zimmer fast ohne persönliche Sachen - doch Atiq ist glücklich. Der 18-Jährige lebt mit seinem Bruder seit drei Wochen in einem Wohnheim für junge Flüchtlinge und Studenten in München.

PDF ansehen

 

Kinderchor "Mollmäuse & FRIENDS" singt Integrationslied "Fremde?Freunde"

 

Tecklenburg 08.12.2015 Wenn die Tür wieder einmal aufgeht und ein Kind darin steht, das die deutsche Sprache nicht versteht und fremd ist, lässt sich einfach das Lied singen, und der erste Schritt ist getan (und er macht sogar Spaß!). Gedacht für Kindergärten und Grundschulen.

PDF ansehen

 

Methodik und System zur spielerischen Informationsvermittlung

 

München - Joensuu/ Finnland 04.12.2015 Verstärkte, aktive und nachhaltige Integrationsmethoden bei kritischen Gruppen innerhalb der Einwanderer können Straftaten bei frustierten und leicht beeinflussbaren Randgruppen verhindern helfen.

PDF ansehen

 

Tolle Möbel für kleine Räume kostengünstig bauen nach den Plänen von Van Bo Le-Mentzel

 

Berlin, Niederrhein 05.12.15 Es dauert oft lange, bis Flüchtlinge eine Arbeitserlaubnis bekommen. So lange haben sie nichts zu tun und sind jederzeit auf Hilfe angewiesen. Van Bo Le -Mentzel, ein Berliner Architekt, hat Baupläne zum Selbermachen schöner und kostengünster Möbel ausgearbeitet. Migranten können sie in einem Arbeitskreis für den Eigenbedarf selber bauen.

PDF ansehen

Grenzen überwinden macht Schule - Schüleraustausch

Augsburg, Kleve 26.11.15 Gerade jungen Menschen sollten schon während der Schulzeit Werte wie Toleranz und Offenheit mitgegeben werden. Mit der vorliegenden Idee, Schülern und gleichaltrigen Flüchtlingskindern einen Einblick in die Welt des jeweils anderen zu ermöglichen.

PDF ansehen

Blockhäuser für Flüchtlingsfamilien

 

Knapp 40 m² Wohnfläche mit zwei Schlafzimmern, Du/WC-Raum und Wohnzimmer mit offener Küche bemisst die Unterkunft für Flüchtlingsfamilien. Neben einer umfangreichen Teilmöblierung gehört die spätere unproblematische Demontage zu den unschätzbaren Vorteilen gegenüber anderen Bauweisen.

 

App zur Integration von Menschen mit Fluchthintergrund

 

München 23.11.15 Können wir den ankommenden Flüchtlingen in unserer Stadt möglichst schnell alle relevanten Informationen in ihrer Landessprache – auch ohne permanenten Internetzugriff und ohne  Papierchaos – zur Verfügung stellen? Der mobile Alltagsguide für Flüchtlinge. Kostenlos.

PDF ansehen

Wo Flüchtlinge studieren können - gratis und auf Englisch

Kiron University

 

Berlin 18.11.15  Das Wichtigste musste in eine Tasche passen. Und auf das Handy. Kashif hat alle Dokumente gescannt und in seinem Mobiltelefon abgespeichert. Zeugnisse, Bescheinigungen, das Zertifikat für die ersten Ingenieurkurse. Doch es reicht nicht, um sich in Deutschland einzuschreiben.

PDF ansehen

Daimler Mitarbeiter unterstützen Integrationsprojekt in Berlin-Neukölln

 

Neukölln 20.11.15 100 Mitarbeiter der Mercedes-Benz Bank setzen sich beim „Day of Caring“ für Flüchtlinge ein. Mit 800 Stunden Arbeitszeit und finanziellen Mitteln unterstützt die Autobank die „Gärtnerei“, ein Bildungs- und Integrations-projekt für Flüchtlinge in Berlin-Neukölln.

PDF ansehen

Migranten und Senioren bauen und wohnen zusammen

 

Niederrhein 03.11.15 Für Asylbewerber und andere Wohnungssuchende sollen neue kostengünstige Wohnungen geschaffen werden. Es gibt viele Senioren, die in großen Wohnungen leben und kleinere bezahlbare, altengerechte Wohnungen suchen. Dafür werden Lösungen gesucht

PDF ansehen

NO BORDER ACADEMY

Lüneburg 06.11.15 Ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung dürfen geflüchtete Menschen in Deutschland weder studieren noch arbeiten. In der oft sehr langen Zeit des Asylverfahrens wird somit bestehendes Wissen und Talent vergeudet. Die No Border Academy will das ändern.

PDF ansehen

Eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland

 

Hamburg 18.11.15 Eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland. Diese Orientierungshilfe enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland. Sie liegt in vielen Sprachen vor.

 

PDF ansehen

Nachbarschaft und Vernetzung

 

Niederrhein 03.11.15 Je nach Wohnsituation ergeben sich unterschiedliche Nachbarschaftsverhältnisse und je nach technischer Ausstattung ergeben sich unterschiedliche Nachbarschafts- und Vernetzungsverhältnisse.

 

PDF ansehen

Betriebsnahes Praktikum erleichtert Einstieg in den Arbeitsmarkt

 

Niederrhein 18.11.15 Die bisherigen Erfahrungen mit Integration zeigen, dass es für alle Beteiligten erstrebenswert ist, den Lebensunterhalt schnellstmöglich durch eigene Arbeit ganz oder teilweise zu erwirtschaften. Die Asylbewerber brauchen das Gefühl, wichtige eigene Beiträge zu leisten.

PDF ansehen

Bambi 2015 für Integrationsprojekt KICK im Boxring

 

Berlin 13.11.15 KICK im Boxring bietet an 4 Stützpunkten in Berlin 1 bis 3 mal wöchentlich Boxtraining mit pädagogisch geschulten Trainern an.Darüber hinaus veranstalten wir für Schulen und Vereine Seminare zum Thema Teamarbeit, Konfliktlösung und Umgang mit Gewaltkonfrontation sowie Sport und gesunde Ernährung.

PDF ansehen

Methoden des Story telling für INTEGRATION einsetzen

 

Niederrhein 18.11.15 Integration ist keine Einbahn-Straße. Sie verändert beide Seiten. Kulturen wertschätzen kann man nur, wenn man sie kennt. In gemischten Gruppen ( Flüchtlinge, Ehrenamtliche, Bürger) werden ausgewählte Themenfelder auf Augenhöhe gemeinsam bearbeitet.

PDF ansehen

Ältere Leihcomputer zur Sprachförderung für Flüchtlinge einsetzen

 

Niederrhein 19.11.15 Neben dem Sprachunterricht möchten viele Flüchtlinge auch selbst etwas tun, um das Deutschstudium zu beschleunigen. Dafür könnten ältere Computer mit einer entsprechenden internetunabhängigen Software ausgestattet, und in Flüchtlngsunterknften installiert werden.

PDF ansehen

Spielgruppe organisiert

 

Niederrhein 14.11.15 Wir, Martina Michaels-Hetjens ( Erzieherin ) und Hanneke Hellmann ( Sozialarbeiterin) haben spontan eine Spielgruppe für Kinder von Familien, die in Deutschland einen Asylantrag gestellt haben, organisiert.

PDF ansehen

Diese Seite verwendet Cookies. Weiterlesen …