Der Ideen Wettbewerb Integration 2017

Der erste Ideenwettbewerb Integration wurde im November 2015 ausgeschrieben. Unter 58 Projektideen wurden im April 2016 folgende drei Gewinnerideen ausgezeichnet: "Ein Integrationsblatt, dass verbindet - Fellbach" von Katharina Dippon & Ilona Drescher; "Deutschland für Anfänger" von Isabella Müller-Reinhardt, Hannover und "VOIDS?! Baulücken in Stuttgart schließen" von Franz Arlert, Stuttgart. Die Ausschreibung für 2017 beginnt im Herbst 2016. Wettbewerbsbeiträge können jetzt bereits eingereicht werden. 

FORUM Wettbewerb Integration 2016

 

Kommunale Flüchtlingsdialoge gehen online

 

Stuttgart, den 30.08.2016 Das Konzept der kommunalen Flüchtlingsdialoge, bei denen alle Beteiligten ins Gespräch kommen, hat sich im ganzen Land bewährt. Nun hat die Bertelsmann Stiftung eine neue Webseite eingerichtet, auf der Kommunen, Vereine, Initiativen und Ehrenamtliche Wissenswertes dazu finden. „Mit der Webseite wird die Idee auch über Baden-Württemberg hinaus bekannt gemacht und kann zum Nachahmen motivieren“, sagt Staatsrätin Gisela Erler.

 

 

Deutschland für Anfänger

 

 

 

VOIDS?! Baulücken in Stuttgart und anderen Städten mit kostengünstigen anspruchsvollen Baumodulen schließen, und als Wohnungen für Studenten und Asylsuchende nutzen.

 

 

Die Projektideen 2016

30.09.2016   Mitmachen hilft! 

Hier sind die neusten Projekte 2016. >>>

Dialoge führen - Flüchtlinge integrieren. Wie wollen wir zukünftig zusammenleben?

Ankommen in Deutschland bedeutet, ein Zusammenleben vor Ort neu zu organisieren. Flüchtlingsdialoge und Integrationsprojekte mit Flüchtlingen und Bürgern helfen dabei und können Sorgen und Ängsten entgegenwirken. Auf dieser Website finden Kommunalpolitiker, Bürgermeisterinnen, ehrenamtliche Helfer gute Beispiele, Ideen und praktische Hilfen wie die Integration von Flüchtlingen gelingen kann.

Unterstützt wird die Initiative auch von der Bertelsmann Stiftung, die nun eigens dafür eine neue Webseite eingerichtet hat, auf der Kommunen, Vereine und Initiativen sowie Ehrenamtliche Wissenswertes rund um die Dialoge finden: www.fluechtlingsdialoge.de.„Kommunen finden hier praktische Handreichungen wie Musterabläufe, Leitfäden, Checklisten, Good Practice Beispiele – alles was sie brauchen um selber einen Flüchtlingsdialog durchzuführen“, so Anna Renkamp, Expertin für Bürgerbeteiligung von der Bertelsmann Stiftung. „Mit der Webseite wird die Dialogidee auch über Baden-Württemberg hinaus bekannt gemacht und kann zum Nachmachen motivieren“, betont Staatsrätin Gisela Erler. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Universität Hohenheim.

 

Transparenz-Siegel und Produktpass schaffen Klarheit für Verbraucher

und helfen Fluchtursachen beseitigen

 

Herkunft, Ökologie, Nachhaltigkeit, Produktionsbedingungen, Wertschöpfungskette, Logistik und Soziale Standards werden von den Verbrauchern bei der Kaufentscheidung für Waren und Dienstleistungen immer stärker berücksichtigt.

Bereits vorhandene Siegel bieten eine große Hilfe für uns Verbraucher. Wer z.B. das Deutsche oder das Europäische Bio-Siegel auf einem Lebensmittelprodukt sieht, kann darauf vertrauen, dass dieses ohne schädliche Pestizide umweltgerecht erzeugt wurde. Allerdings sagt das Bio Siegel nichts über die sozialen Bedingungen, unter denen es erzeugt wurde. Ist es zusätzlich mit dem Fairtrade-Siegel ausgestattet, ist eine faire Bezahlung der Erzeuger und der weiteren Handelsstufen gewährleistet. Derartige Siegel werden aber nur bei Einhaltung der jeweiligen Siegelbedingungen vergeben. >>> 

 Transparenzsiegel_4kleine

Neu: Die Qualifikationsstufe mit Schulpflicht

 

Düsseldorf  20.02.2106 Die Qualifikationsstufe ist ein zusätzlicher Baustein zu unserem Schulsystem, für den die Schulpflicht eingeführt wird.Die Schulpflicht gilt für alle, die bisher keinen Abschluss für die Klasse 10 haben. Eine Befreiung von der Schulpflicht für die Qualifikationsstufe kann durch eine Sonderprüfung oder aus anderen Gründen erfolgen.  Der Abschluss der zweijährigen Qualifikationsstufe ist die Zugangsqualifikation für die Berufsausbildung oder ersetzt den Abschluss der Klasse 10. >>>

Weiterlesen …

Mitmachen beim Wettbewerb - damit die Integration gelingt

Themenschwerpunkte

Der Ideenwettbewerb Integration ist in fünf Themenschwerpunkte unterteilt:
1. Sprache und Bildung
2. Wohnen und Bauen
3. Arbeiten und Leben
4. Nachbarschaft und Vernetzung
5. Bestpractice Beispiele, Sport, Sprache, Arbeitssuche und andere Beispiele

Ziele

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Integration von Flüchtlingen insgesamt zu fördern. Dazu zählen: Die Motivation von Einzelpersonen und gesellschaftlichen Gruppen, sich durch entsprechende Anreize an den Integrationsbemühungen zu beteiligen. Förderung aller Initiativen, die den Integrationswilligen ...

weiterlesen >>

Teilnehmer

Zielgruppe des Wettbewerbs sind alle gesellschaftlichen Gruppen, Unter-nehmen und Einzelpersonen, die einen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge leisten wollen. Ehrenamtliche Helfer, die bereits in der Flüchtlingshilfe tätig sind, Schüler, Studenten, Schulklassen, Universitäten...

 

weiterlesen >>

Diese Seite verwendet Cookies. Weiterlesen …